IT-Security 


Besondere Aufmerksamkeit gebührt der Sicherheit der IT-Infrastruktur zum Schutz vor Angriffen oder Störungsfällen. Begriffe wie "IT-Compliance" spielen dabei eine wesentliche Rolle. 


Die IT-Compliance beschreibt die Einhaltung und Umsetzung von gesetzlichen Regelungen im Bereich der Absicherung der IT-Landschaft. Um die Vorgaben erfüllen zu können, bedarf es definierter Prozesse/Richtlinien und der Kombination mehrerer Sicherheitslösungen. Gerne helfen wir Ihnen bei dieser umfassenden Thematik.







 Wesentliche Punkte für mehr Sicherheit 


Risikomanagement (IT-Systemanalyse,...)

Es ist von enormer Wichtigkeit für einen Betrieb, seine Risiken zu kennen und zu handhaben. Da die IT inzwischen die Basis vieler Geschäftsprozesse darstellt, können Technikausfülle bedrohlich für einen Betrieb werden. Mittels Risikomanagement werden solche Gefahren aufgezeigt und eine Notfallplanung erstellt. 


Computersicherheit und Virenschutz

Zur Computersicherheit gehört vor allem: Gute Passwörter erzeugen und verwenden, Software mit Sicherheitsupdates auf aktuellem Stand halten, Virenschutz verwenden und Backups (Datensicherungen) anlegen, für den Fall, dass die Sicherheitsmaßnahmen einmal nicht ausreichen sollten. 


Netzwerksicherheit (Firewalls,...)

Dem Netzwerk werden Technologien hinzugefügt, um gespeicherte und übertragene Daten zu schützen, z.B. mittels einer Firewall. Der Einsatz einer Firewall ermöglicht eine sichere Nutzung internetbasierter Anwendungen. Dazu gehören starke Verschlüsselungs- und Identifikationsverfahren.


Kryptographie (Verschlüsselungstechnologien)

Sicherheit, Privatsphäre und Vertraulichkeit - die Grundpfeiler der modernen IT - geschützt durch Verschlüsselungstechnologien. Die Kryptographie ist in der IT von höchster Relevanz. Ein typischer Anwendungsfall ist die E-Mail-Verschlüsselung. 


Personelle Maßnahmen (Sicherheitssensibilisierung,...)

Für mehr IT-Sicherheit im Unternehmen sollten alle Mitarbeiter Kenntnisse im Umgang mit IT-Systemen und den möglichen Gefahren haben. Dazu gehört u.a. der richtige Umgang mit Passwörtern, Erkennen von Schadprogrammen, richtiges Verhalten im Internet und richtiges Verhalten bei zweifelhaften Anfragen, usw.


Datensicherung und Notfallversorgung

Firmendaten sind das Kapital eines jeden Unternehmens. Es sollten daher unbedingt regelmäßige Backups angelegt werden. Ausfallzeiten od. Datenverluste verursachen enorme Störungen des täglichen Geschäftsverlaufes.


Bauliche und infrastrukturelle Maßnahmen (Zutrittskontrollen,...)

Mit einer Zutrittskontrolle können relevante Bereiche eines Unternehmens für Dritte abgeteilt und den Mitarbeitern nötige Berechtigungen zur Verfügung gestellt werden (z.B. Zutritt zum Gebäude). Mit Zutrittskontrollen werden Daten und Systeme vor Unbefugten geschützt.